Arboretum

Arboretum und Arborium Theodoricum (Englischer Landschaftsgarten) liegen zwischen Orangerie und Römischem Wasserkastell. Das Arboretum betritt man durch eines der prachtvollen schmiedeeisernen Tore und gelangt dann in einen botanischen Garten mit einer Sammlung seltener, z.T. exotischer Bäume und Sträucher. Besonders im Herbst, wenn sich die Laubbäume im Wasser des Weihers spiegeln, bietet sich ein farbenprächtiges Bild.

Im Verlauf des 18. Jahrhunderts wurde der formale Barockgarten mit geometrischen Strukturen abgelöst durch die Idee des englischen Landschaftsgartens. "Der englische Landschaftsgarten (auch englischer Landschaftspark, kurz englischer Garten oder englischer Park) ist ein Landschaftsgarten (Landschaftspark), dessen Form und Stil sich in England im 18. Jahrhundert entwickelte. Innerhalb der Geschichte der Gartenkunst entstand er als bewusster Kontrast zum bisher dominierenden Barockgarten französischer Prägung, der die Natur in geometrisch exakte Formen zwang". (Zitat Wikipedia).

Neben dem einzigartigen Schwetzinger Barockgarten entstand der englische Garten, welcher, obwohl auch von Menschenhand gestaltet, eine naturnahe Landschaft zeigt. Diese enthält verschiedene Wege und Sichtachsen, die immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln neue Landschaftsbilder erzeugen. Dieser Teil des Schlossgartens stellt sowohl einen Kontrast als auch eine Ergänzung zu dem Schwetzinger Barockgarten dar.