Die Skulpturen im Schwetzinger Schlossgarten

Es gibt über 80 Skulpturen im Schwetzinger Schlossgarten: Figuren, Vasen, Büsten. Die meisten stammen von den Bildhauern Peter Anton von Verschaffelt, Gabriel de Grupello, Konrad Linck, Francesco Carabelli und Simon Peter Lamine.

Die Skulpturen sind entweder eigens für diesen Schlossgarten geschaffen worden oder bei der 'Möblierung' des Gartens aus der Düsseldorfer Residenz des Kurfürsten und aus dem Mannheimer Schloss herbeigebracht, bzw. aus Lothringen zugekauft worden. Im Schlossgarten selbst stehen häufig nur Kopien, die Originale befinden sich im Lapidarium der Orangerie.

Es macht Spaß, die Skulpturen zu entdecken, deren Einbettung in den Landschaftsgarten zu erleben und der symbolischen Bedeutung im Gesamtkunstwerk nachzuspüren. Die Broschüre "Barocke Skulpturen in baden-würtembergischen Schlossgärten" (erhältlich an der Kasse [Haupteingang] im Wachhäuschen des Schlosses) ist dabei eine große Hilfe.

Im Folgenden werden fast alle Skulpturen dargestellt, bei Vasen und Puttengruppen z.B. die mehrfach vorhanden sind, gibt es jedoch fast immer nur ein Beispiel, auch wenn die individuellen Ausführungen verschieden sind.